Gemeinsamkeiten von Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9040S und Thermomix TM 6

Neben der bekannten Küchenmaschine des Herstellers Vorwerk erobern mittlerweile immer mehr vergleichbare Geräte den Markt. Doch was kann beispielsweise der Cooking Chef Gourmet KCC9040S der Firma Kenwood verglichen mit dem neuen Thermomix TM 6? Der Thermomix bietet eine überaus breite Palette von Funktionen an, welche die Küchenarbeit erleichtern sollen. Dazu zählen Karamellisieren, Slow Cooking, Dampfgaren, Erhitzen, Schlagen, Fermentieren, Emulgieren, Mahlen, Andicken, Sous-Vide-garen, Kneten, Mixen, Wiegen, Reis kochen, Anbraten, Kochen, Rühren und Zerkleinern.

Beide Küchenmaschinen verfügen über eine Vielzahl von Programmen und Zubereitungsmöglichkeiten

Bei den meisten Funktionen kann der Cooking Chef Gourmet problemlos mithalten. Im Lieferumfang ist ein siebenteiliges Zubehör-Set enthalten, durch welche der Cooking Chef Gourmet zum Teil die gleichen Funktionen anbietet wie der Thermomix. Das Essen kann dampfgegart werden, auch das Karamellisieren ist möglich. Kochen, Erhitzen, Schlagen und weitere Anwendungen stellen den Cooking Chef vor keine großen Herausforderungen. Der Kochvorgang geht dank des Induktionsfeldes zudem sehr schnell von statten. Manche Funktionen fehlen ihm (zumindest in diesem Set) dann allerdings doch. So ist das Zerkleinern von Obst und Gemüse mit dieser Ausführung nicht möglich. Jedoch bietet Kenwood eine Vielzahl an Zubehör an, mit welchen diese Küchenmaschine den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden kann.

Unterschiede zwischen Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9040S und Thermomix TM 6

Der Thermomix verfügt über eine Guided-Cooking Funktion. Diese nimmt den Nutzer an die Hand und leitet ihn zuverlässig durch den Prozess des Kochens, Backen oder Bratens. Wer lieber etwas selbstständiger in der Küche arbeiten möchte, kann auf Wunsch diese Funktion beim Cooking Chef umgehen. Einstellungen von Temperatur, Rührgeschwindigkeit oder Timer können manuell eingestellt werden. Dazu werden die zwei großen Drehwahlknöpfe genutzt. Die vorgenommenen Einstellungen werden daraufhin auf dem Display angezeigt. Allerdings bietet der Cooking Chef auch die Option des geführten Kochens an. Mit den Cooking Chef-Rezepten liegen 24 bereits vorab definierte Kochprogramme vor, die den Nutzen bei der Umsetzung der verschiedenen Rezepte unterstützt. Hier kann also auch auf die manuelle Einstellung der einzelnen Funktionen verzichtet werden. Doch ganz unabhängig davon, ob der Nutzer sich für eine manuelle Bedienung entscheidet oder zunächst doch lieber dem Gerät die Führung überlassen möchte: Sämtliche Vorhaben lassen sich überaus intuitiv am LCD-Display vornehmen.

Kenwood hält ein breites Sortiment an Zubehörteilen parat

Weiter oben haben wir es schon einmal erwähnt: Im Gegensatz zum Thermomix kann der Cooking Chef Gemüse oder Obst (zumindest mit der Grundausstattung) nicht zerkleinern. Dazu ist ein Aufsatz nötig, der nur separat erhältlich ist. Die Küchenmaschine verfügt hierfür über einen Hoch- und einen Niedriggeschwindigkeitsanschluss. In Kombination mit der Vielzahl der von Kenwood angebotenen Aufsätze, handelt es sich bei dieser Küchenmaschine sozusagen um ein „Allzweckgerät“. Kenwood bietet rund 25 optionale Aufsätze an. Dem Nutzer sind damit in der Küche kaum Grenzen gesetzt. Neben der Herstellung von Eis oder der Produktion eigener Pasta, ist auch beispielsweise das Entsaften eine weitere Möglichkeit.

Im Lieferumfang des Cooking Chef Gourmet KCC9040S sind neben dem Gerät selbst noch verschiedene Rührelemente enthalten. Dazu gehören der K-Haken, ein Profi-Ballonschneebesen, ein Knethaken und ein Flexi-Rührelement sowie das Cooking CHEF Koch-Rührelement. Zusätzlich befindet sich ein Dampfgarsieb und dazu noch das Cooking Chef Gourmet Kochbuch im Paket.

Größerer Temperaturbereich bei der Küchenmaschine von Kenwood

Der Temperaturbereich unterscheidet sich ebenfalls bei beiden Geräten. So bewegt sich der Thermomix in einem Spektrum von 40 Grad Celsius bis 160 Grad Celsius. Demgegenüber bietet der Cooking Chef eine breitete Spannweite. Hier liegt die niedrigste Temperatur bei 20 Grad Celsius, während die Obergrenze bei 180 Grad Celsius liegt. Es ist somit möglich, bei geringen Temperaturen zum Beispiel Schokolade zum Schmelzen zu bringen oder Teige aufgehen zu lassen. Doch auch das Backen oder Frittieren gelingt mit dem Cooking Chef dank seiner hohen Temperaturen hervorragend.

Der Preis für das bloße Gerät ist bei Kenwood erschwinglicher

Ein weiterer – und für viele vermutlich wichtiger – Aspekt ist der unterschiedliche Preis. Je nach Anbieter variiert der Preis des Kenwood Cooking Chef zwischen 949,90 Euro und 999,99 Euro. Der Thermomix liegt hingegen bei 1.359,00 Euro. Da somit etwa 400 Euro zwischen den beiden Küchenmaschinen liegen, wäre allein vom finanziellen Aspekt her der Cooking Chef zu bevorzugen. Allerdings sollte man dabei auch im Hinterkopf behalten, welche Funktionen einem selbst wichtig sind und dass entsprechendes Zubehör unter Umständen separat hinzugekauft werden muss. Je nach dem, wie viel Zubehör man sich wünscht, desto eher nähern sich die Preise der beiden Geräte gegebenenfalls wieder an.


Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9040S – Küchenmaschine mit Kochfunk...

» Hier bei Amazon kaufen