Mein Testergebnis:
Saftqualität
Saftausbeute
Handhabung
Lautstärke
Reinigung
Verarbeitung
Gesamtbewertung:

Küchenmaschine Testportal Bewertung 1,6 gut

Einer der Gründe, warum viele Menschen noch nicht entsaften, ist einfach, dass sie nicht die Zeit und die Lust haben, Früchte und Gemüse klein zu schneiden, sowie es bei einem Slow Juicer nötig ist. Ein Zentrifugalentsafter wäre eine Lösung, da man ganze Äpfel und Karotten reingeben kann, allerdings sind solche Entsafter zu laut, vergleichbar mit einem Rasenmäher, und im Saft landen weniger Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe als bei einem Slow Juicer. Kuvings hat dieses Dilemma verstanden und einen Entsafter entworfen, der aufgrund seiner breiten Einfüllöffnung sehr zeitsparend ist, aber gleichzeitig leise und vitaminschonend arbeitet: den Kuvings Whole Slow Juicer B6000S. Da ich mit meinem Slow Juicer von Oscar immer ein wenig Zeit mit dem Vorschneiden verliere, war ich sehr auch den Test dieses Modells gespannt.

Wer sich fragt, ob sich die Modelle B6000S, B6000W und B6000R unterscheiden: die Antwort ist nein. Alle besitzen dieselbe Funktionsweise und Aufbau. Nur besitzt das Modell B6000W die Farbe Weiß und das Modell B6000R die Farbe Rot.

Die Marke „Kuvings“ steht übrigens für Küche+Wellbeing, Living und gehört zu der Firma NUC Electronics mit Hauptsitz in Korea. Allerdings hat die Firma auch in Deutschland einen Firmensitz, und zwar im Saarland (Schwalbach).

 

Der erste Eindruck

Kuvings Whole Slow Juicer B6000S im Test

 

Der erste Gesamteindruck von diesem Marken-Entsafter ist sehr gut: ein solides Gerät, alle Details sind gut verarbeitet, es gibt keine scharfen Kanten und es wurde kein billiges Plastik verwendet.

Auffällig bei diesem Modell ist, im Gegensatz zu anderen Slow Juicern, die sehr breite XXL-Einfüllöffnung von 7,5 cm. Diese gleicht einem weiten Tunnel, der vom Hersteller auch „Wide Mouth“ (breiter Mund) genannt  wird, und in dem ganze bzw. halbe Früchte direkt eingeführt werden können.

Die Maße des Gerätes betragen 22,8 x 20,8 x 44,8 cm. Damit gehört der Kuvings zu den kompakt gebauten vertikalen Slow Juicern. Es gibt zwar noch kleinere, wie der Panasonic MJ-L500SXE Slow Juicer mit den Maßen 18,5 x 17,6 x 43,2 cm (Breite x Tiefe x Höhe). Allerdings ist der Kuvings definitiv um Einiges platzsparender als ein Zentrifugalentsafter. Das Gewicht des Kuvings von etwa 6,4 kg ist vergleichsweise hoch. Allerdings bringt ein hohes Eigengewicht auch immer den Vorteil einer hohen Standsicherheit mit sich. Als Materialien werden hochwertige Kunststoffe verwendet wie thermoplastische Terpolymere (ABS) und Ultem (Polyetherimid) für die Pressschnecke. Noch besser wäre natürlich die Verwendung von Stahl, aber wichtig ist, dass die Kunststoffteile BPA-frei sind (enthalten kein gesundheitsschädliches Bisphenol A)!

 

Rezeptbuch zum Kuvings Whole Slow Juicer B6000S

Zum Lieferumfang des Entsafters gehören:

  1. Deckel mit XXL-Einfüllöffnung
  2. Press-Schnecke
  3. Sieb in der Farbe Orange
  4. Schüssel /Pressbehälter mit Tresterauslauf und Saftsauslauf
  5. Saftbehälter und Tresterbhälter zum Auffangen des Saftes und des Tresters
  6. Stopfer
  7. Basisteil mit Motor
  8. Reinigungsbürste in Weiß
  9. Rotationsbürste für die manuelle Reinigung in Grün
  10. Rotationswischer (wischt während des Entsaftens)
  11. Rezeptbuch

Mithilfe der optional erhältlichen Siebeinsätze für Smoothies und Eiscreme kann man mit dem Kuvings Entsafter neben frischen Obst- und Gemüsesäften auch Smoothies und leckeres Eis selber herstellen (die Siebeinsätze sind ebenfalls bei Amazon erhältlich unter dem Namen Smoothie & Eiscreme Set für Kuvings Whole Slow Juicer B6000).

 

Funktionsweise und technische Eigenschaften

Technische Daten

  • Entsafter-Typ: Slow Juicer – vertikal
  • Entsaftertechnik: Press-Schnecke
  • Umdrehungen pro Minute: 60 U/min
  • Einfüllöffnung ø: 7,5 cm (XXL)
  • Leistung: 240 Watt
  • Maximaler Dauerbetrieb: 30 min
  • Pressdruck / Geschwindigkeit einstellbar: nein
  • BPA-frei: ja
  • Fassungsvolumen Pressbehälter: ca. 400 ml
  • Auslauf-Stopp: ja
  • Materialien: Ultem, Tritan, ABS, PC (Ultem Pressschnecke)
  • Gewicht: 6.4 kg
  • Maße (B x T x H): 22,8 x 20,8 x 44,8 cm

Bei dem Kuvings B6000S handelt es sich um einen vertikalen Slow Juicer, der mit Hilfe einer Press-Schnecke das Pressgut entsaftet und diesen Vorgang mit nur 60 Umdrehungen pro Minute ausführt. Die geringe Umdrehungszahl bringt den Vorteil mit sich, dass Obst und Gemüse besonders schonend entsaftet werden und die meisten sekundäre Pflanzenstoffe (wie Flavonoide, Carotinoide, Phytoöstrogene, Chlorophyll und Phytinsäure), sowie Vitamine und Enzyme im Saft gelangen und nicht schon während des Entsaftens „weg oxidieren“.

Der Entsafter arbeitet mit einer Leistungsaufnahme von lediglich 240 Watt. Damit ist er erheblich energiesparender als beispielsweise leistungsstarke Zentrifugalentsafter, die mit 1000 Watt arbeiten, so wie der Philips HR1871/10. Aus der geringen Leistungsaufnahme resultiert auch die geringe Umdrehungszahl, mit der Obst und Gemüse entsaftet werden. Allerdings reichen die 60 Umdrehungen pro Minute dennoch aus, um auch hartes Obst und Gemüse ergiebig zu entsaften.

Das Fassungsvermögen des Behälters ist mit nur 400 ml gering im Vergleich zu dem eines Zentrifugalentsafters, jedoch ist diese Zahl typisch für einen Slow Juicer und liegt sogar im oberen Bereich im Vergleich zu den Hurom Slow Juicer beispielsweise, die nur 300 ml bietet.

Schnecke im Sieb des Kuvings Whole Slow Juicer B6000S

Damit das Gerät während des Gebrauchs nicht durch Fruchtfasern verstopft, rotiert eine Bürste (Rotationswischer) um das Sieb, und reinigt es somit ständig automatisch.

Aufbau

Dank der gut bebilderten Bedienungsanleitung ist der Kuvings B6000S sehr einfach und schnell zusammengebaut. Beim ersten Mal braucht man vielleicht 5 Minuten, aber wenn man einmal weiß wie es funktioniert, geht es in 1 Minute.

Die Bedienungsanleitung ist bei einer Bestellung über Amazon (siehe Link am Anfang des Artikels) leider nur auf Englisch. Jedoch gibt es auf mehrere andere Webseiten eine deutsche Bedienungsanleitung zum Herunterladen.

Hilfreich beim Zusammenbau sind die roten Markierungspunkte an den einzelnen Teilen. Diese dienen als Orientierungspunkte, um das Gerät richtig aufzubauen und nach der Reinigung wieder richtig zusammenzusetzen. Beim Aufbau sollte man darauf achten, dass die Silikondichtung unterhalb des Tresterauslasses eingesetzt wird, ansonsten läuft Saft während des Entsaftens aus.

Der Kuvings Slow Juicer im Betrieb

Die Handhabung des Gerätes ist insgesamt sehr einfach. Besonders praktisch ist die große Einfüllöffnung. Aufgrund dieser entfällt ein zeitraubendes Vorschneiden in kleinere Stücke und man ist im Vergleich zu einem horizontalen Entsafter viel schneller fertig. Hinzu kommt, dass das zu zerkleinernde Gut praktisch automatisch nach unten gesogen wird. Das Obst oder Gemüse muss also nicht mit großem Kraftaufwand in den Entsafter mithilfe des Stopfers gepresst werden. Allerdings muss ich sagen, dass nicht jeder Apfel als Ganzes reingepasst hat, manche größere oder auch mittelgroße Äpfel mussten in 2 Teilen geschnitten werden, aber das ist nicht vergleichbar mit dem Aufwand alles klein und passend für die Öffnung von 3 -4 cm zu schneiden.

Vorbereitungen vor dem Entsaften

Bevor man mit dem Entsaften anfängt, sollte man das Obst und Gemüse gründlich waschen, harte und große Kerne entfernen und fasriges Gemüse wie Sellerie in 10 cm lange Stücke schneiden. Die Schale von Orangen oder Rote Beete sollte ebenfalls entfernt werden und gefrorene Produkte sollten vorher aufgetaut werden. Kleine Kerne wie die in Äpfel und Trauben müssen nicht entfernt werden. Die Trauben sollten jedoch vom Stiel abgezupft werden. Grundsätzlich können zu harte und größere Kerne auf Dauer das Gerät beschädigen. Daher sollten Kerne von Pfirsichen, Aprikosen, Pflaumen und Mango auf jeden Fall nicht in dem Entsafter gelangen.

Nach dem das Gerät eingeschaltet ist, steckt man das Pressgut in die Einfüllöffnung. Das Besondere bei dem Kuvings B6000S ist, dass das Obst und Gemüse langsam reingeführt werden muss. Macht man dies zu schnell, kann es zu einer niedrigeren Saftausbeute kommen oder man kann den Entsafter blockieren. Aufgrund der geringen Umdrehungszahl darf das Gerät laut Hersteller theoretisch bis zu einer halben Stunde lang ununterbrochen arbeiten, aber nicht länger.

Kurz zu dem Startknopf und dem Startvorgang: Der Startknopf des Entsafters verfügt über 3 Einstellungen: „Forward“ (Vorwärtslauf), „Reverse“ (Rückwärtslauf) und „Off“ (Ausschalten). Beim Vorwärtslauf wird das Pressgut nach unten gedrückt und entsaftet und beim Rückwärtslauf nach oben zurückgeschoben. Die Reverse-Richtung des Knopfes wird also nur gedrückt, wenn Obst- oder Gemüsestücke in der Schnecke stecken bleiben und sich der Deckel nicht öffnen lässt.

Zu dem geringeren Vorbereitungsaufwand kommt noch, dass man während des Entsaftens den Entsafter nicht mehrmals mit kleineren Stücken füttern muss und nach jedem Stück abwarten muss, bis das vorherige entsaftet wurde. Hier wird also noch mal Zeit gespart. Die Zeitersparnis bei der Vorbereitung und dem Entsaften selbst war bei mir ca. 5 Minuten, um aus Karotten, Apfel und Rote Beete 1 Glas Saft zu erhalten.

In meinem Test habe ich die Äpfel immer inklusive Kerne entsaftet und ein gutes Saft-Ergebnis erhalten, ohne dass das Gerät blockiert. Es wird noch empfohlen hartes Gemüse wie Karotten vor dem Entsaften in kaltem Wasser einzuweichen, damit ein Abwürgen des Motors verhindert wird. Ich habe es bei meinen Tests nicht getan, aber für die langfristige Nutzung ist es sinnvoll.

Funktionen des Klappverschlusses

Mithilfe des Klappverschlusses (Smart Cap) kann man nicht nur das Auslaufen von Saft beim Abbauen des Entsafters verhindern, sondern auch Saft-Verlust während des Umfüllens vom Saftbehälter in einem Glas vermeiden. Dazu entsaftet man einfach bei geschlossenem Klappverschluss. Am Ende wird dieser geöffnet und man hält ein Glas davor, sodass jeder Tropfen Saft direkt in dem Glas rein fließt und nicht verloren geht.

Wenn verschiedene Obstsorten für ein Mischgetränk entsaftet werden sollen, ist es ebenfalls empfehlenswert den Saft zunächst im Pressbehälter bei geschlossenem Klappverschluss aufzufangen und erst am Ende den Klappverschluss aufzumachen. Dadurch erspart man sich das nachträgliche Rühren.

Wie laut ist das Gerät?

Die vergleichsweise geringe Umdrehungszahl bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich. Und über den werden sich vor allem die Nachbarn freuen. Der Entsafter arbeitet nämlich erfreulich leise, sodass er problemlos auch in den frühen Morgenstunden verwendet werden kann, ohne die schlafende Familie oder die Nachbarn zu stören.

Saftqualität und Saftausbeute

Saftausbeute

Der große Vorteil dieses Entsafters ist die schonende Entsaftung, wodurch besonders viele der wertvollen Nährstoffe aus dem Obst und dem Gemüse enthalten bleiben. Diese Tatsache kann man sehen und schmecken: starke, satte Farben und ein lebendiger, erfrischender Geschmack ist das Ergebnis. Es gibt keine Phasentrennung und keine bräunliche Färbung. Allerdings ist der Saft nicht ganz klar, sondern mit etwas mehr Faser- bzw. Fruchtanteil im Vergleich zu anderen Slow Juicern. Wer Fasten möchte braucht jedoch einen völlig klaren Saft, frei von Fasern und muss deshalb diesen zusätzlich aussieben. Daher ziehe ich einen halben Punkt ab bei der Saftqualität und der Handhabung.

Trotz der vergleichsweise geringen Motorleistung und der geringen Umdrehungszahl kann das Gerät mit seiner Saftausbeute überzeugen. Die Reste der entsafteten Früchte sind recht trocken. Und trockene Trester sind immer ein gutes Zeichen dafür, dass die Früchte optimal verwertet wurden.

Saftausbeute

Aus 1 Apfel, 2 x mittelgroße rote Beete, 2 große Karotten, 2 Radieschen und Petersillie (ca. 380 g) habe ich ca. 280 ml reinen Saft erhalten (ohne Schaum). Das ist eine sehr gute Saftausbeute von 74 %.

 

Für welches Pressgut ist der Entsafter geeignet?


Harte Früchte- und Gemüsesorten (Rote Beete, Apfel, Karotten, Sellerie)

Weiche Früchte- und Gemüsesorten (Orangen, Ananas, Salatgurke, Zucchini)

Granatapfel, Trauben

Mandeln für Mandelmilch (müssen vorher 3 Stunden eingeweicht werden)

Blattgemüse wie Blattpetersilie und Spinat, Kräuter (mittelmäßig)

Weizengras

Faseriges Gemüse (Ingwer, Sellerie, Weißkohl)

Stärkehaltige Früchte: Bananen, Avocados

Kokosnuss

Quitten

Der Kuvings Entsafter verarbeitet hartes und weiches Obst (Möhren, Äpfel, Orangen, Weintrauben) gleichermaßen gut. Leichte Probleme konnten wir allerdings bei der Verarbeitung von faserigem Gemüse feststellen. Bei Sellerie, Ingwer und anderem sehr faserigen Gut kann es passieren, dass die Ausgießöffnung verstopft. Daher empfiehlt der Hersteller faseriges Gemüse vor der Verarbeitung mit dem Entsafter in kürzere Stücke (z.B. 10 cm Länge) zu zerteilen oder abwechselnd hartes und weiches Gemüse und Obst einzufüllen. Aber dieser Schwachpunkt ist für die meisten vertikalen Slow Juicern charakteristisch. Bei Blattgemüse und Weizengras sind die Ergebnisse mittelmäßig bis gut.

Ist der Kuvings Slow Juicer einfach zu reinigen?

Für eine Reinigung in der Spülmaschine sind die Teile des Kuvings leider nicht geeignet, da die Materialien Schaden nehmen könnten. Für die Reinigung per Hand müssen die einzelnen Teile des Entsafters, die beim Aufbau zusammengesetzt wurden wieder auseinandergenommen werden. Weil das Sieb ohnehin mit einer Reinigungsbürste ausgerüstet ist, die während des Entsaftens ständig das Sieb vor dem Verstopfen schützt, ist der Reinigungsaufwand nach der Verwendung entsprechend geringer als ohne diese Bürste. Grundsätzlich reicht es aus, wenn die Teile unter fließendem Wasser mithilfe der mitgelieferten weißen Bürste gereinigt werden. Zusätzlich ist im Lieferumfang eine grüne Rotationsbürste enthalten, die an der Außenseite am Sieb angebracht und mit der Hand um das Sieb hin und her rotiert werden kann. Das erleichtert noch einmal die Reinigung. Der Motorsockel wird nur mit einem feuchten Tuch gereinigt und abgetrocknet.

Reinigung des Siebes des Kuvings B6000S mit Hilfe der Rotationsbürste

Trotz der mitgelieferten Hilfen finde ich den Kuvings etwas komplizierter zu reinigen als meinen horizontalen Slow Juicer Oscar Neo DA 1000. Der Grund sind die Hohlräume am Boden des Auslasses der Kuvings Schüssel, die nicht einfach zugänglich sind (man benutzt das Ende der Bürste dafür).

Dichtungsring des Kuvings Whole Slow Juicer

 

Bei einem horizontalen Entsafter dagegen ist die Schüssel mit größeren und nicht so verwinkelten Ausgängen ausgestattet, die sehr einfach entweder durch das fließende Wasser selbst oder kurz mit der Bürste gereinigt werden können. Somit ist man schneller fertig. Dazu kommen bei Kuvings die Abnahme der Silikonbürsten, der Silikondichtung und des Silikonringes während der Reinigung.

Beim Kuvings habe ich insgesamt ca. 5 Minuten für die Reinigung gebraucht, während ich bei dem Oscar Neo ca. 2 Minuten brauche. Die Einzelteile lasse ich übrigens immer auf einem Küchentuch trocknen und trockne sie nicht per Hand mit einem Tuch.

Durchspülen zwischen verschiedenen Saft-Sorten

Vor der eigentlichen Reinigung kann der Entsafter durchgespült werden. Dadurch werden der Trester aus dem Auslauf, sowie Fruchtreste aus der Schüssel herausgespült. Außerdem kann das Durchspülen dazu genutzt werden zwischen verschiedenen Saft-Sorten zu wechseln. Man möchte ja keinen roten Rote-Beete-Saft in einem grünen Saft haben. Und noch weniger möchte man zwischen jeder Saftart den Entsafter vollständig auseinanderbauen, reinigen und wieder aufbauen. Für das Durchspülen muss man nur bei verschlossenem Smart Cap (Auslauf-Stopp) die Einfüllöffnung mit Wasser befüllen und den Motor laufen lassen. Nach einigen Umdrehungen öffnet man die Kappe und lässt die Flüssigkeit in dem Saftbehälter laufen.

Zusammenfassung: Vor- und Nachteile des Kuvings B6000


Vorteile

  • schonendes Entsaften
  • sehr gute Saftausbeute bei weichem und hartem Obst und Gemüse
  • XXL-Einfüllöffnung
  • schnelles Entsaften, da kein Vorschneiden nötig
  • einfache Bedienung
  • geringer Platzbedarf
  • solide und stabil
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis



Nachteile

  • weniger gut für faserreiche Zutaten wie Staudensellerie, Gräser und Blattgemüse
  • um klaren Saft zu erhalten muss dieser zusätzlich abgesiebt werden
  • längere Reinigung


Fazit

Der Kuvings B6000S Entsafter zeichnet sich vor allem durch seine breite XXL-Einfüllöffnung, der hohen Saftqualität und Ausbeute und durch die geringe Lautstärke beim Entsaften aus. Die geringe Umdrehungszahl ermöglicht eine besonders schonende Verarbeitung von Obst und Gemüse. Bis auf faserige Gemüsesorten verarbeitet der standfeste und robuste Entsafter alles problemlos. Abzüge gibt es hauptsächlich bei dem Reinigungsaufwand im Vergleich zu horizontalen Entsaftern. Zusätzlicher Aufwand wird für diejenigen entstehen, die eine Fastenkur machen und den Saft sieben muss, um einen klaren Saft zu erhalten. Aber alles in allem konnte der Entsafter von Kuvings in meinem Test überzeugen und gehört definitiv zu den besten Slow Juicern im mittleren Preissegment. Weitere empfehlenswerte Entsafter und Entsafter Testsieger gibt es hier.

 


Kuvings b6000s Abzieher von Saft...

» Hier bei Amazon kaufen